top of page

Ihren allerersten Wal vergessen Sie niemals: Die besten Spots für Walbeobachtungen weltweit


Whale Watching: Beinahe jeder Reiseliebhaber hat diesen Punkt auf seiner Lebenstraum-Liste in Fettschrift vermerkt. Wale in ihrem eigenen Lebensraum ganz nah zu beobachten, zählt zu den spektakulärsten Erlebnissen überhaupt. Glauben Sie mir. Den Moment, in dem sich das erste Mal der Titan des Ozeans vor Ihnen in seinem ganzen monumentalen Ausmaß zeigt, werden Sie niemals mehr vergessen!

Lesen Sie im nachstehenden Bericht, wo sich die Hotspots für die Beobachtung der Weltmeere-Majestäten befinden.



Vielleicht besteht die größte Hoffnung für die Rettung der Wale in unserer ganz natürlichen Liebe zu ihnen. Bernd Würsig, Meeresbiologe


AZOREN

Seit 1989, zwei Jahre nach Ende des traditionellen Walfangs, gibt es immer mehr Angebote für Wal- und Delfinbeobachtung auf den Azoren. In den Gewässern rund um die Inseln ist eine erstaunliche Artenvielfalt zu finden, da sie mitten im Atlantik liegen und bereits in Ufernähe die Wassertiefe stark zunimmt. Auf der Inselgruppe können gut 30 Prozent aller auf der Welt vorkommenden Wal- und Delfinarten beobachtet werden. Am häufigsten sind Pottwale zu sehen. Die meisten Touren starten auf den drei Inseln Sao Miguel, Faial und Pico, zum Einsatz kommen meist HighspeedZodiacs für bis zu zwölf Personen. Und selbst von Land aus gibt es mit dem Fernglas gute Sichtungschancen.



KANARISCHE INSELN

Einige hundert Indische Grindwale sowie Große Tümmler und Zügeldelfine sind in den Gewässern vor Teneriffa und La Gomera zu Hause. Dies macht die Kanarischen Inseln zu einem einzigartigen Ort für die Wal- und Delfinbeobachtung. Weiter draußen auf dem Meer kann man außerdem Pottwale, seltene Schnabelwale und eine Vielzahl an Delfinen finden. Von den 87 bekannten Arten wurden unglaubliche 30 um die Kanarischen Inseln gesichtet. Sie sind eines der Gebiete der Welt, an dem Wal- und Delfinbeobachtung das ganze Jahr über möglich ist. Gute Spots sind: Valle Gran Rey (La Gomera), Los Gigantes, Puerto Colon und Los Cristianos (Teneriffa), Puerto Rico und Puerto Mogan (Gran Canaria), Tazacorte (La Palma), Los Corralejos (Fuerteventura), Playa Blanca, Puerto del Carmen (Lanzarote). Auf den Kanaren sind lizenzierte Anbieter an einer gelben Fahne mit dem „Barco Azul – Blue Boat“ Schriftzug zu erkennen.



ROYAL HIDEAWAY CORALES BEACH
ROYAL HIDEAWAY CORALES BEACH


SÜDAFRIKA

Die südafrikanische Provinz Western Cape bietet spektakuläre Möglichkeiten zur Walbeobachtung. Der majestätische Südkaper ist die am häufigsten vorkommende Art. Die Wale kommen von ihrer Reise aus der Antarktis zurück, um sich zu paaren und ihre Jungen in den geschützten Gewässern entlang der Küste zu gebären und aufzuziehen. Häufig kann man sie sehr nah an der Küste beobachten, wie sie mit der Schwanzflosse auf die Wasseroberfläche schlagen oder aus dem Wasser springen. 37 Wal- und Delfinarten wurden hier bisher dokumentiert.



GROOTBOS PRIVATE NATURE RESERVE, GAANSBAI
GROOTBOS PRIVATE NATURE RESERVE, GAANSBAI


SRI LANKA

Die Tourismusbehörde in Sri Lanka betont gerne, dass man nur in ihrem Land das größte Landsäugetier, den Elefanten, und den größten Meeressäuger, den Blauwal, an einem Tag beobachten kann. Seeleute berichten schon seit Jahrhunderten von Walen in den Gewässern um Sri Lanka. Trotz allem wird kommerzielle Walbeobachtung erst seit wenigen Jahren durchgeführt. Begonnen hat es in Mirissa an der Südspitze der Insel. Dort liegt die Wahrscheinlichkeit einen Blauwal zu sehen bei bis zu 90 Prozent. An zwei weiteren Orten, Kalpitiya im Nordwesten und Trincomalee im Nordosten, wird auch Wal- und Delfinbeobachtung angeboten.



ANANTARA PEACE HAVEN TANGALLE RESORT, TANGALLE
ANANTARA PEACE HAVEN TANGALLE RESORT, TANGALLE


QATAR

Zwischen April und September versammeln sich bis zu 500 Walhaie an der Nordküste Qatars, eine der größten Ansammlungen der sanften Riesen weltweit. In einem Areal, dass bis vor kurzem noch als Sperrgebiet ausgewiesen wurde, gibt es jetzt von Mitte Mai bis Ende August Bootstouren. Der Besuch der größten Fische der Weltmeere beinhaltet nur eines nicht: „Schwimmen mit den bis zu 20 Meter langen Haien steht nie auf dem Programm, es geht uns um den Schutz der Tiere“, wie Mohamed Al Jaidah betont, Gründer des staatlichen Whale Shark Research Projects. Warum sich die Tiere hier treffen? Die durchschnittliche Wassertemperatur im Golf liegt in den Sommermonaten durchschnittlich zwischen 32 und 34 Grad, rund um den Walhai-Beobachtungsort aber „kühlere“ 27 Grad – perfekt für Fische zum Brüten. Es ist das reichhaltige Angebot an Fischeiern, der Leibspeise der Walhaie, das sie anzieht.



MALEDIVEN

Auf den Malediven kann man Walhaie eigentlich das ganze Jahr über beobachten. Eine Garantie gibt es freilich nie, doch die Chancen stehen sehr gut im Sommer vorrangig in der Hanifaru Bay im Baa-Atoll. Ein besonderer Hotspot ganzjährig und vor allem im Frühjahr ist das Süd-Ari Atoll (siehe Text rechts). Walhaie folgen den Strömungen ihrer Nahrungsquelle Plankton, deren Richtung durch die Monsunwinde der jeweiligen Jahreszeit beeinflusst wird.



LUX* SOUTH ARI ATOLL, MALEDIVEN
LUX* SOUTH ARI ATOLL, MALEDIVEN


DOMINIKANISCHE REPUBLIK

Die Dominikanische Republik ist wohl das bekannteste Land in der Karibik, wo man Wale und Delfine in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann. Die majestätischen Buckelwale kommen in den Wintermonaten in die warmen Gewässer, um sich zu paaren und ihren Nachwuchs zu bekommen. Das 1986 ins Leben gerufene Schutzgebiet für die Meeressäuger der Dominikanischen Republik beinhaltet die Walbeobachtungsgebiete Silver Bank, Navidad Bank und Samaná Bay und umfasst über 49.000 km².



MEXIKO

Baja California, an der Pazifikküste Mexikos, gehört zu den besten Wal- und Delfinbeobachtungsorten weltweit. Mehr als 20 Arten wurden hier bereits gesichtet. Grauwale pflanzen sich in diesen Gewässern fort und bekommen ihren Nachwuchs. Man kann sie auch auf ihrer langen Wanderung zu ihren Futterplätzen in der Arktis beobachten und wenn sie von dort wieder zurückkehren.



ONE&ONLY PALMILLA, BAJA CALIFORNIA
ONE&ONLY PALMILLA, BAJA CALIFORNIA


USA/KALIFORNIEN

Das Meeresschutzgebiet Monterey Bay bietet das ganze Jahr über die Möglichkeit, Wale und Delfine zu beobachten. Aufgrund der tiefen Unterwassergräben nahe der Küste ist es nicht nötig, weit aufs Meer hinauszufahren. 27 der 87 bekannten Wal- und Delfinarten sind bisher in dieser Region gesichtet worden.



USA/HAWAII

Die Gewässer Hawaiis sind eine wichtige Kinderstube für Buckelwale. Jedes Jahr um Weihnachten kommen die Wale von ihren Futtergründen in den kalten Gewässern Alaskas zurück, um sich hier zu paaren und ihre Jungen zur Welt zu bringen. Verschiedene Delfinarten, bekannt für ihre spektakulären Sprünge, können ebenfalls beobachtet werden.



USA/NEU ENGLAND

Der Golf von Maine ist ein wichtiges Gebiet für Buckelwale im Nordatlantik. Jeden Sommer kommen sie hier her, um zu fressen. Ungefähr 1000 Individuen kehren jedes Jahr zurück, einige von ihnen sind Wissenschaftler*innen bereits seit über 40 Jahren bekannt. Diese Buckelwale gehören zu den am besten erforschten weltweit. Während der Hauptsaison im Sommer sind Sichtungen nahezu garantiert und oft kann man die Wale springen sehen oder beim Fressen beobachten. Ein atemberaubender Anblick!



BUCKELWALE  Bild von Unsplash


USA/ALASKA

Jedes Jahr schwimmen Buckelwale von Hawaii und Mexiko, wo sie ihre Jungen gebären, in die kalten Gewässer Alaskas, um zu fressen. Auch Schwertwale durchqueren das Gebiet und können mit Glück sogar bei der Jagd beobachtet werden. Walbeobachtung in Alaska bedeutet neben majestätischen Meeressäugern auch atemberaubende Kulissen: riesige, freie Fjorde umgeben von grünen Bergen, Gletschern und kleinen unbewohnten Inseln.



KANADA/WESTKÜSTE

Vancouver Island in British Columbia liegt an der kanadischen Westküste. Ein sehr beliebtes Reiseziel für Wal- und Delfinbeobachtung in der Sommerzeit. Im Norden der Insel ist weniger los, obwohl es viele Möglichkeiten gibt, die dort ansässigen Schwertwale (Northern Residents) in ihrem natürlichen Habitat zu beobachten. Während ihre Population an die 300 Tiere zählt, ist die Population weiter südlich (Southern Residents) mit nur 74 Individuen (Stand Januar 2019) stark bedroht. Ebenso ergeht es dem Königslachs, der Hauptnahrung der Orcas.



SILVERSEA
SILVERSEA


KANADA/OSTKÜSTE

Belugas gelten aus menschlicher Sicht als die sympathischsten aller Wale. Für Belugas ist das allerdings ein Problem, denn auch im 21. Jahrhundert halten es Menschen noch immer für eine gute Idee, Belugas in freier Wildbahn zu fangen, sie lebenslang in ein Aquarium einzusperren und ihnen dort langweilige Kunststücke beizubringen. Dabei können Belugas überhaupt nichts dafür. Dass wir sie so sympathisch finden, liegt lediglich daran, dass sie bewegliche Lippen haben, ihren Kopf frei bewegen und sogar die Stirn runzeln können. Damit ist viel Mimik möglich, was Belugas aus menschlicher Sicht sehr ausdrucksstark erscheinen lässt. Man sieht ein Lächeln, wo eigentlich keines ist. Belugas halten sich am liebsten in ruhigen, küstennahen Gewässern auf, oft in Buchten oder Flussmündungen, fast nie jedoch auf offener See. Belugas kann man im Sommer sehr gut im Osten und Norden Kanadas beobachten – vor allem von Churchill, Manitoba und Tadoussac, Quebec aus. Die Belugas des Sankt-Lorenz-Golfes (Tadoussac, Quebec) sind die mit Abstand am südlichsten lebenden Belugas weltweit. Sie werden sehr verlässlich den gesamten Sommer über von Tadoussac bis Cap Gaspé gesichtet. An vielen Stellen kann man sie auch sehr gut von Land aus beobachten – man braucht lediglich ein bisschen Glück und Geduld.



ISLAND

Island ist mittlerweile ein sehr beliebter Ort für Wal- und Delfinbeobachtung in Europa. 23 Wal- und Delfinarten sind in den Gewässern dieses kleinen Landes im Norden Europas gesichtet worden. Die beste Zeit, um Wale zu beobachten ist im Sommer. Jedoch sind Schwertwale in den letzten Jahren häufig auch während der Wintermonate nahe vor der Snæfellsnes-Halbinsel gesichtet worden. Zwergwale und bedrohte Finnwale erfreuen aber nicht nur neugierige Touristen. Die Tiere sind auch Ziel für den isländischen Walfang einzelner unbelehrbarer Unternehmer, wird mit Walbeobachtung inzwischen doch ein Mehrfaches an Einnahmen erzielt. So erklärte zu Beginn des Jahres 2022 Svandís Svavarsdóttir, isländische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei, deutlich, dass die Regierung den Walfang nicht mehr unterstützt und es ab 2024 keine neuen Quoten geben wird (Deutsche Stiftung Meeresschutz, 30.09.2022).


Content: airtours



WALBEOBACHTUNG Bild von Unsplash


Habe ich Sie neugierig gemacht auf das phänomenale Whale Watching? Gern unterbreite ich Ihnen ein individuelles Angebot und gebe Ihnen aus eigener Erfahrung einige Insidertipps.



Beitrag: Blog2_Post
bottom of page